Alle wichtigen Informationen zu den WM-Playoffs 2018

Durch den 2:0-Erfolg gegen die Ukraine hat sich Kroatien seinen Platz in den WM-Playoffs 2018 gesichert. Wir werfen einen Blick auf die bevorstehende WM-Relegation und fassen alle wichtigen und relevanten Informationen für Euch zusammen.

Nach dem 2:0-Sieg gegen die Ukraine ist vor den WM-Playoffs! Auch wenn die Freude auf kroatischer Seite (vollkommen zu Recht) groß ist nach dem Erreichen der Relegation, haben die Vatreni noch einen steinigen Weg vor sich bis zur WM-Endrunde in Russland.

Auf wen trifft Kroatien in den WM-Playoffs 2018?

Die Frage auf wen Kroatien in den WM-Playoffs 2018 trifft, wird sich erst am kommenden Dienstag den 17. Oktober gegen 14 Uhr final klären, dann nämlich findet in Zürich die Auslosung der WM-Playoffs 2018 statt. Die acht besten Gruppenzweiten treten in der Relegation gegeneinander an. Wie üblich bei solchen Auslosungen wird es erneut einen Topf an gesetzten und ungesetzten Teams geben. Ausschlaggebend hierfür ist die aktuelle Platzierung in der FIFA-Weltrangliste. Mit Stand heute wird Kroatien als gesetztes Team in die Auslosung gehen und damit Teams wie Italien oder der Schweiz aus dem Weg gehen.

Topf 1 (gesetzte Teams): Italien, Kroatien, Dänemark, Schweiz

Top 2 (ungesetzt Teams): Schweden, Irland, Nordirland, Griechenland

Alle Teams aus Topf 2 sind somit die potenziellen Playoff-Gegner für die Vatreni.

Wann finden die WM-Playoffs 2018 statt?

Einen genauen Termin- bzw. Spielplan für die Playoffs gibt es noch nicht, dieser wird ebenfalls erst am kommenden Dienstag seitens der UEFA bekannt gegeben bzw. bestätigt. Jedoch werden die Hin- und Rückspiele zwischen dem 9. und 14. November stattfinden. Welches Team wann spielt und wer zuerst zu Hause bzw. auswärts ran muss klärt sich alles im Rahmen der Auslosung.

Kroatien hat eine „perfekte Playoff-Bilanz“

Für die kroatische Nationalmannschaft ist es nicht das erste Mal, dass man in die Playoffs muss. Insgesamt vier Mal mussten die Vatreni in der Vergangenheit bereits „nachsitzen“ und vier Mal setzte man sich am Ende durch. Auch die goldene Generation von 1998 schaffte erst über den Umweg Playoffs die Teilnahme an der WM 1998. Davor Suker & Co. setzten sich damals gegen die Ukraine durch. 2003 behielt man gegen Slowenien die Nerven und schaffte den Sprung zu EM 2004. 2011 besiegte man auf dem Weg zur EURO in Polen und der Ukraine die Türkei in der Relegation. 2013 schaltete man Island auf dem Weg zur WM 2014 in Brasilien aus.

Es bleibt nur zu hoffen, dass die perfekte Bilanz auch 2017 weiter fortgeschrieben wird.

Foto: gustavofrazao / depositphotos