Europa League: Rijeka verliert zum Auftakt mit 1:2 gegen AEK Athen

Der HNK Rijeka hat keinen guten Start in die Europa League-Saison 2017/18 erwischt. Der kroatische Meister musste sich zum Auftakt in die Gruppenphase zuhause mit 1:2 gegen den AEK Athen aus Griechenland geschlagen geben.

Erstes Spiel erste Niederlage. Der HNK Rijeka musste sich direkt zum Auftakt in die neue Europa League-Saison in der heimischen Rujevica mit 1:2 gegen den AEK Athen geschlagen geben und hat damit keinen guten Start im Europapokal hingelegt.

In einer sehr ausgeglichen Partie präsentierten sich die Gäste aus Griechenland vor allem in der Offensive deutlich gefährlicher und effizienter als der HNK. Athen ging bereits in der 16. Minute durch Matalos mit 1:0 in Führung. Das Team von Matjaz Kek konnte jedoch noch vor der Halbzeitpause (29.) durch Elez zum 1:1 ausgleichen.

Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, den der AEK jedoch in der 62. Minute dank eines sehenswerten Freistoßtreffer von Christodoulopoulos für sich entscheiden konnte. Rijeka drängte in der Schlussphase zwar nochmals auf den Ausgleich, verpasste es jedoch ein zweites Mal zurück zu kommen.

Matjaz Kek: Wir haben zu viele Fehler gemacht

HNK-Trainer Kek zeigte sich nach der Niederlage sichtlich enttäuscht: „Irgendetwas hat uns gefehlt. Die Gäste waren schneller, aggressiver und konkreter. Wir sind zu unkonzentriert in das Spiel gestartet. Später haben wir das Gleichgewicht zwar wieder hergestellt, am Ende waren es aber zu viele individuelle Fehler.“ Der Slowene zeigte sich selbstkritisch und räumte eigene taktische Fehler ein: „Wenn ich zurück gehen könnte, würde ich sicherlich die eine oder andere Änderung vornehmen. Die Verantwortung liegt am Ende sowieso bei mir.“

In der Parallelpartie der Gruppe D feierte der AC Milan einen 5:1-Kantersieg gegen Austria Wien und hat damit sein Ambitionen auf den Gruppensieg eindeutig unterstrichen. In zwei Wochen muss der HNK auswärts in Mailand ran.

Foto: PIXSELL