Holt Zlatko Dalic auch Darijo Srna ins Trainerteam der Nationalmannschaft?

Nach Ivica Olic könnte der nächste Ex-Nationalspieler teil des Trainerstabs von Zlatko Dalic werden. Wie die Sportske Novosti berichtet möchte Zlatko Dalic auch Darijo Srna in sein Trainerteam integrieren. Solange die anhaltenden Dopingvorwürfe gegen den 35-jährigen jedoch nicht geklärt sind, wird Srna nicht zur Nationalmannschaft stoßen.

Die Berufung von Ivica Olic als Co-Trainer in die kroatische Nationalmannschaft hat gestern viele Fußballfans in Kroatien überrascht. Allen Anschein nach führt Zlatko Dalic „im Hintergrund“ weitere Gespräche, wie die Sportske Novosti berichtet möchte der 50-jährige mit Darijo Srna einen weiteren, verdienten Ex-Nationalspieler ins sein Trainerteam holen. Srna gehört zweifelsfrei zu den beliebtesten Fußballprofis in Kroatien und ist mit 134 Länderspielen (22 Toren) Kroatiens Rekordspieler. Ähnlich wie Srna verfügt auch der Rechtsverteidiger über viel (internationale) Erfahrung, zudem hat er als ehemaliger Kapitän der der Vatreni einen guten Draht zu nahezu allen Spielern.

Alles hängt vom Ausgang der Dopingvorwürfe ab

Zlatko Dalic würde Srna lieber heute als morgen in seinen Trainerstab mitaufnehmen. Bereits während des WM-Qualifikationsspiel in Kiew soll es erste Gespräche zwischen Dalic und Srna gegeben haben. Dieser scheint grundsätzlich auch bereit zu sein, nach seiner aktiven Laufbahn, unmittelbar einen Trainerjob anzutreten. Das größte Problem sind jedoch die aktuellen Dopingvorwürfe gegen Srna. Der Profi von Schachtar Donezk wurde im März dieses Jahres positiv auf Doping getestet. Ende September hat Srna bekannt geben, kein Spiel mehr für Donezk zu bestreiten solange die Vorwürfe nicht geklärt sind.

Das laufende Dopingverfahren und vor allem dessen Ausgang verkomplizieren ein Comeback von Srna in der Nationalmannschaft am meisten. Sollte Srna in der Lage sein die Vorwürfe gegen sich zu entkräftigen und keine Sperre erhalten, wird er mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit spätestens am Ende der Saison seine aktive Laufbahn beenden und kann unmittelbar ein Engagement beim HNS antreten. In diesem Fall wäre er, bei einer erfolgreichen Qualifikation für die WM 2018, in Russland Teil des kroatischen Trainerteams. Sollte Srna bestraft werden, hängt es davon ab welche Strafe er erhält. Ob sich diese nur auf seine aktive Laufbahn beschränkt oder auch andere Aktivitäten, z.B. als Trainer mit einschließen.

Es wird spannend zu sehen wie sich das Dopingverfahren gegen Srna weiter entwickelt und inwiefern dieses tatsächlich einen Trainerjob bei den Vatreni verhindern wird.

Foto: PIXSELL