Marko Pjaca steht kurz vor seinem Comeback

Gute Nachrichten für Kroatiens Nationaltrainer Zlatko Dalic und allen voran für Marko Pjaca! Der 22-jährige Offensivspieler steht nach einer siebenmonatigen Verletzungspause kurz vor seinem Comeback. Pjaca ist diese Woche ins Mannschaftstraining bei Juventus Turin eingestiegen und könnte damit auch eine echte Option für die WM-Playoffs 2018 gegen Griechenland sein.

Mit gerade einmal 22 Jahren steht Marko Pjaca gerade erst am Anfang einer hoffentlich langen und erfolgreichen Karriere. Umso bitterer war die Nachricht Ende März dieses Jahres als bekannt wurde, dass sich der offensive Mittelfeldspieler im Freundschaftsspiel gegen Estland einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Die Verletzung hat Pjaca insgesamt sieben Monate außer Gefecht gesetzt, doch die Leidenszeit scheint nun endlich vorbei zu sein.

Feiert Pjaca sein Comeback bei den Vatreni in den WM-Playoffs gegen Griechenland?

Nachdem Pjaca in den vergangenen Wochen bereits erste Übungen mit dem Ball absolviert hat, stieg der Kroate diese Woche auch wieder in das reguläre Mannschaftstraining in Turin ein. Pjaca ist demnach wieder „voll“ belastbar. Italienischen Medienberichten zu Folge soll der Kroate morgen Abend für die U19 von Juve im Duell gegen Lazio Rom erste Spielpraxis in der neuen Saison feiern. Juve-Trainer Massimiliano Allegri ist ein großer Fan von Pjaca und möchte diesen langsam an die erste Mannschaft ran führen.

Auch aus Sicht von Zlatko Dalic dürfte dies interessant sein, denn Pjaca ist ein echtes Allround-Talent und kann in der Offensive sowohl auf den Flügeln spielen, als auch in der Sturmmitte. Dalic hat Pjaca ins vorläufige Aufgebot für die WM-Playoffs gegen Griechenland berufen, es bleibt abzuwarten ob er den Sprung in den 23er Kader schafft. Bis zum 9. bzw. 14. November sind es noch knapp zwei Wochen in denen Pjaca weiter an seinem Comeback arbeiten kann.

Foto: PIXSELL