Verlässt Nikola Kalinic den AC Milan im Sommer und wechselt in die Bundesliga?

Verlässt Nikola Kalinic den AC Milan im Sommer und wechselt in die Bundesliga? Aktuellen Medienberichten zu Folge sollen mit Eintracht Frankfurt und dem FC Schalke 04 gleich zwei Vereine aus Deutschland großes Interesse an dem kroatischen Nationalspieler haben. Die Verantwortlichen beim AC Milan sollen nicht wirklich zufrieden sein mit den Leistungen des 30-jährigen Stürmers und würden diesen bei einer attraktiven Ablösesumme nach nur einem Jahr wieder ziehen lassen.

15 Tore und 2 Vorlagen hat Nikola Kalinic in der vergangenen Saison für den AC Florenz aufgelegt. Damit gehörte der Kroate nicht nur zu den besten Spielern bei der Fiorentina, sondern auch zu den Top-Torjägern in der italienischen Serie A.

Der AC Milan hat sich im vergangenen Sommer für knapp 20 Millionen Euro die Dienste von Kalinic gesichert, doch bei den Rossoneri konnte der Angreifer bis dato noch nicht wirklich überzeugen. In 26 Spielen für Milan kommt er derzeit „nur“ auf 4 Tore und 6 Vorlagen und hinkt seiner eigenen Form aus dem Vorjahr damit deutlich hinterher. Italienischen Medienberichten zu Folge sind die Verantwortlichen in Mailand so unzufrieden mit der Entwicklung von Kalinic, dass Sie nach nur einer Saison bereits wieder einen Verkauf in Erwägung ziehen. Sollte sich ein Abnehmer finden der zwischen 15-20 Millionen Euro für Kalinic auf den Tisch legt, scheint ein Transfer nicht ausgeschlossen zu sein. In Italien gibt es bereits sogar erste Wettanbieter, bei denen man eine entsprechende Transferwette auf Kalinic platzieren kann. Wer auf der Suche nach einem passenden Wettanbieter ist, findet im Internet in der Regel einen guten Sportwettenanbieter Vergleich.

Medien: Schalke und Frankfurt nehmen Kalinic ins Visier

Laut dem italienischen Onlineportal Calciomercato haben die beiden Bundesligisten FC Schalke 04 und Eintracht Frankfurt „großes Interesse“ an einer Verpflichtung von Kalinic kommenden Sommer. In Frankfurt würde der Stürmer auf einen alten Bekannten treffen, denn Eintracht-Trainer Niko Kovac und Kalinic kennen sich noch bestens aus gemeinsamen Zeiten aus der kroatischen Nationalmannschaft. Ein Wechsel zu der SGE würde durchaus passen, denn dort könnte Kalinic die Nachfolge von Sebastian Heller antreten, der immer wieder mit einem vorzeitigen Abschied aus Frankfurt in Verbindung gebracht wird.

Ein Wechsel zum FC Schalke 04 hingegen würde auf den ersten Blick wenig Sinn ergeben. Mit Guido Burgstaller haben die Königsblauen bereits einen echten Mittelstürmer in ihren Reihen, der unter Domenico Tedesco gesetzt ist und eine starke Saison für S04 spielt. Zudem hat Schalke erst im Winter mit Cedric Teuchert einen jungen Nachwuchsstürmer für die Zentrale verpflichtet, der perspektivisch aufgebaut werden soll.

Auch die geforderte Ablösesumme dürfte für beide Bundesliga-Vereine ein Dealbreaker sein, wobei eine Leihe durchaus für beide Klubs eine interessante Option sein könnte, vor allem wenn man kommende Saison international spielen sollte und einen größeren Kader benötigt.

Foto: gol.hr