WM-Playoffs 2018: Kroatien trifft auf „Angstgegner“ Griechenland!

Kroatien trifft in den WM-Playoffs 2018 auf „Angstgegner“ Griechenland, dies ergab die heutige Auslosung in Zürich. Die Vatreni werden das Hinspiel am 9. November zunächst im Maksimir Stadion absolvieren. Das Rückspiel findet drei Tage später am 12. November in Griechenland statt, der genaue Austragungsort ist bisher noch nicht bekannt.

Nun ist die Katze als aus dem Sack! Die kroatische Nationalmannschaft trifft in den WM-Playoffs 2018 auf Griechenland, dies ergab die heutige Auslosung der FIFA in Zürich. Die Vatreni werden das Hinspiel am 9. November (20:45 Uhr) zunächst in Zagreb, im Maksimir Stadion bestreiten, ehe es wenige Tage später am 12. November (20:45 Uhr) nach Griechenland zum Rückspiel geht. Ob das Spiel in Athen oder Piräus stattfindet ist bisher noch nicht bekannt.

Kroatien hat keine gute Bilanz gegen Griechenland

Rein objektiv betrachtet hat man mit Griechenland sicherlich nicht das schlechteste Los erwischt. Teams wie Irland und Schweden wären sicherlich nicht einfacher geworden. Griechenland gehört jedoch zu den wenigen Mannschaften welche den direkten Vergleich gegen die Vatreni anführen. Sechsmal standen sich diese beiden Teams seit 1996 insgesamt gegenüber, lediglich ein Spiel davon konnte Kroatien gewinnen. Zwei Mal musste man sich geschlagen geben und drei Mal trennte man sich Unentschieden. Der letzte kroatische Erfolg liegt fast 20 Jahre zurück, in der WM-Qualifikation 1998 setzte sich Kroatien in Griechenland mit 1:0 durch. Das letzte Duell zwischen den beiden Teams gab es in der EM-Qualifikation 2012, damals feierte Hellas einen 2:0-Heimerfolg.

HNS-Präsident Davor Suker hatte sich gestern zu der Playoff-Auslosung geäußert und dabei kurioserweise betont, dass er nicht gerne gegen Griechenland spielen würde. Weniger aus sportlichen Gründen, sondern vielmehr aus sicherheitstechnischen Bedenken.

Griechenland in der WM-Qualifikation 2018

Griechenland sicherte sich in der WM-Qualifikation 2018 in der Gruppe H den zweiten Platz hinter Belgien und vor Bosnien-Herzegowina. Mit 5 Siegen, 4 Unentschieden und 1 Niederlage hat der Europameister von 2004 eine minimal schlechtere Bilanz als Kroatien vorzuweisen. Bemerkenswert ist jedoch die Tatsache, dass man 8 seiner insgesamt 17 Tore in den beiden Spielen gegen den absoluten Außenseiter Gibraltar erzielt hat. In den verbliebenen 8 Qualifikationsspielen hat man „lediglich“ 9 Tore erzielt. Die einzige Niederlage kassierte Griechenland im September diesen Jahres beim 1:2 in Piräus gegen Belgien.

Bester Spieler auf Seiten der Griechen in der WM-Quali war Stürmer Konstantinos Mitroglou von Olympique Marseille. Der 29-jährige Angreifer erzielte insgesamt 6 Tore (2 Assists) und landete damit am Ende in der Top 10 der Topscorer in der europäischen WM-Qualifikation 2018.

Alle Paarungen der WM-Playoffs in der Übersicht

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Nordirland Nordirland –:– Schweiz Schweiz 09.11.17 12.11.17
Kroatien Kroatien –:– Griechenland Griechenland 09.11.17 12.11.17
Dänemark Dänemark –:– Irland Irland 11.11.17 14.11.17
Schweden Schweden –:– Italien Italien 10.11.17 13.11.17

Fotos:
gol.hr
fussballdaten.de