Zlatko Dalic bleibt kroatischer Nationaltrainer

Nach dem 2:0-Erfolg gegen die Ukraine und den Sprung in die WM-Playoffs 2018 gab es viele Fragen über die Zukunft von Zlatko Dalic als kroatischer Nationaltrainer. Nun hat sich HNS-Vizepräsident Ante Vucemilovic dazu geäußert und bestätigt, dass Dalic weiterhin Nationaltrainer bleibt und die Vatreni im Falle eines Playoff-Erfolgs auch zur WM 2018 nach Russland führen wird. Morgen möchte der HNS diesbezüglich eine offizielle Entscheidung treffen.

Bleibt er? Geht er? Darf er die Vatreni nur noch in die WM-Playoffs führen? Diese und viele weitere Fragen wurden unmittelbar nach dem 2:0-Erfolg gegen die Ukraine in den kroatischen (Fußball)Medien diskutiert als es um die Zukunft von Zlatko Dalic ging. Der 50-jährige ist offiziell „nur“ Interimstrainer bei den Vatreni, dies wird sich jedoch aller Voraussicht nach morgen bereits ändern. HNS-Vizepräsident Ante Vucemilovic hat im Gespräch mit der SN bestätigt, dass Dalic langfristig die kroatische Nationalmannschaft führen soll: „Es ist geklärt. Wir werden dem HNS-Exekutivkomitee vorschlagen, dass Zlatko Dalic weiterhin unser Nationaltrainer bleibt. Er soll uns in die Playoffs führen und es ist nur logisch, dass Zlatko Dalic unsere Nationalmannschaft bei einem erfolgreichen Ausgang auch zur WM nach Russland führt.“

Dalic: Es ist für jeden Trainer eine Ehre die kroatische Nationalmannschaft zu führen

Dalic selbst äußerte sich heute, ebenfalls in der SN, zu seiner Zukunft. Eigenen Angaben zu Folge hat er ein Angebot aus Asien vorliegen. Er selbst möchte jedoch natürlich lieber die Vatreni trainieren: „Für jeden Trainer ist es eine Ehre Kroatien zu führen. Insbesondere wenn es um eine WM wie in Russland geht. Ich habe eine konkrete Anfrage aus Asien und hätte eigentlich bereits in Zürich sein sollen um alles zu besprechen, aber ich bin nicht hin wegen der Nationalmannschaft.“

Zudem betonte Dalic, dass er weder ein Kandidat von HNS-Präsident Davor Suker noch Zdravko Mamic sei, er steht nur der Nationalmannschaft zur Verfügung: „Ich bin absolut frei. Ich betone es gerne noch einmal, wenn mich Kroatien braucht, gehe ich zu Fuß überall hin. Ich bin nicht der Nationaltrainer für Suker oder Mamic. Ich bin Nationaltrainer der kroatischen Nationalmannschaft.“

Etwas kurios sind die Aussagen von Ex-HNS-Mitglied Zdravko Mamic, der gestern im Interview mit dem kroatischen TV-Sender RTL eine Rückkehr von Ex-Nationaltrainer Slaven Bilic ins Spiel brachte. Es ist ein offenes Geheimnis, dass der 58-jährige kein Freund von Dalic ist. Mamic selbst hat (aktuell) jedoch keine offizielle Funktion beim HNS.

Das HNS-Exekutivkomitee tagt morgen Vormittag in Zagreb. Neben der Trainerfrage wird man sich im kroatischen Fußballverband auch über die Frage beraten wo das Heimspiel in den WM-Playoffs 2018 stattfinden soll. Hierzu wollte sich Vucemilovic nicht äußern. Gerüchten zu Folge deutet jedoch alles auf das Maksimir-Stadion in Zagreb hin.

Foto: Valentyn Ogirenko