WM 2018: Kroatien gegen Nigeria live im ZDF und Online Livestream, 16.6.2018

Die kroatische Nationalmannschaft absolviert heute Abend ihr erstes Vorrundenspiel bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Das Team Zlatko Dalic trifft im Kaliningrad-Stadion um 21 Uhr MEZ auf Nigeria. Das ZDF wird die Partie live im deutschen Free-TV übertragen und parallel dazu auch im kostenlosen Online Livestream in der ZDF-Mediathek.

Das lange Warten hat (endlich) ein Ende! Seit zwei Tagen rollt der Ball bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland und heute Abend dürften auch unsere Jungs zum ersten Mal ran. In der Vorrundengruppe D treffen die Vatreni im ersten Vorrundenspiel auf Nigeria. Das Spiel ist aus vielerlei Hinsicht wichtig für Kroatien.

Kroatien möchte mit einem Auftaktsieg in die WM starten

Bereits unmittelbar nach der WM-Auslosung Ende des vergangenen Jahres waren sich alle Experten und Fans einig, dass erste Vorrundenspiel gegen Nigeria ist das Schlüsselspiel für die kroatische Mannschaft. Ein Auftaktsieg wäre nicht nur für das Selbstbewusstsein und die Stimmung innerhalb der Mannschaft wichtig, auch sportlich würde man sich mit einem Erfolg in der schweren Gruppe eine gute Ausgangslage verschaffen.

Auch Nationaltrainer Zlatko Dalic hat zu Beginn der Woche immer wieder betont, wie wichtig das Spiel gegen Nigeria ist: „Das erste und wichtigste Ziel ist es die Vorrundenphase zu überstehen. Wir müssen uns gegen Nigeria in Top-Form präsentieren, dass ist das wichtigste Spiel. Ich werde auf die besten Spieler setzen, d.h. weder auf die Alten noch auf die Jungen, sondern nur auf die Besten für das Spiel gegen Nigeria.“

Mit Blick auf die aktuelle kroatische Form ist es schwer „belastbare“ Prognosen abzugeben: Bei der 0:2-Testspiel-Niederlage gegen Brasilien hat man eine starke erste Hälfte absolviert, ist im zweiten Durchgang jedoch „eingebrochen“. Beim 2:1-Erfolg gegen Senegal vor einer Woche, hat man nach einer durchwachsenen erste Hälfte, das Spiel noch gedreht. Wirklich geglänzt haben die Vatreni dabei jedoch nicht.

Vor allem in der Defensive hat Kroatien, wie in der Vergangenheit auch, „größere“ Probleme. Bis auf Dejan Lovren und Sime Vrslajko gibt es kaum Spieler die international und konstant in der vergangenen Saison auf einem Top-Level gespielt haben. Es wird spannend zu sehen ob Dalic auf eine 4-Ketter setzt oder ggf. sogar auf ein 3-5-2 umstellt. Im Mittelfeld hat Kroatiens Nationaltrainer die Qual der Wahl. Luka Modric und Ivan Rakitic sind gesetzt, wer die beiden „Antreiber“ im kroatischen Spiel jedoch unterstützen wird ist aktuell offen. Auch im Sturm hat Dalic eine „große Auswahl“. Andrej Kramaric hat nicht nur in der Bundesliga, den WM-Playoffs, sondern auch in den Testspielen mehrfach gezeigt, dass er die Qualität hat von Anfang an zu spielen. Interessant wird es auch zu sehen welche Rolle „Alt-Star“ Mario Mandzukic unter Dalic in der kroatischen Offensive spielen wird.

Nigeria, eine echte Wundertüte

Nigeria wurde im Vorfeld der WM 2018 von vielen Experten nach Ägypten, als die „stärkste“ afrikanische Mannschaft eingeschätzt. Die Super Eagles haben eine ordentliche WM-Qualifikation absolviert, in den Testspielen vor der WM-Endrunde jedoch nur selten überzeugt. Das Team von Gernot Rohr hat seine letzten vier Spiele alle samt nicht gewonnen. Zuletzt musste man sich mit 0:1 gegen Tschechien und mit 1:2 gegen England geschlagen geben. Auch gegen den kroatischen „Simulationsgegner“ Serbien kassierte man Ende März eine 0:2-Niederlage.

Ähnlich wie Kroatien verfügt Nigeria über eine bunt-durchgemischte Truppe an Spielern die in ganz Europa bzw. der Welt unter Vertrag stehen. Angeführt wird das Team von John Obi Mikel, dem ehemaligen Profi vom FC Chelsea. Obi stand 11 Jahre bei den Blues unter Vertrag, ehe er im Sommer 2017 nach China wechselte. Mit 31 Jahren gehört der zentrale Mittelfeldspieler nicht mehr zu den jüngsten, dennoch ist Obi der Denker und Lenker im nigerianischen Spiel. Auch im Sturm verfügt man mit Kelechi Iheanacho (Leicester City), Alex Iwobi (FC Arsenal) und Ahmed Musa (ZSKA Moskau) auf den ersten Blick über durchaus bekannte Namen. Doch alle drei haben eine durchwachsene Saison mit Verletzungen und/oder wenig Einsatzzeiten hinter sich.

Die größten „Probleme“ hat Nigeria jedoch im Tor, bei Stammtorwart Carl Ikeme von den Wolverhampton Wanderers wurde im vergangenen Sommer Leukämie diagnostiziert, Ikeme ist bei der WM in Russland nicht dabei. Gerüchten zu Folge könnte Francis Uzoho als Nr. 1 in das Turnier starten, doch Uzoho ist gerade einmal 19 Jahre alte und spielt für die zweite Mannschaft des spanischen Erstliga-Absteigers Deportivo La Coruna. Neben Uzoho stehen noch die deutlich erfahreneren Keeper Daniel Akpeyi (31/Chippa United FC/Südafrika) und Ikechukwu Ezenwa (29/FC Enyimba/Nigeria) zur Verfügung. Beide verfügen jedoch keinesfalls über internationale Klasse.

Kroatien – Nigeria: voraussichtlichen Aufstellungen der beiden Teams

Kroatien: Subasic Strinic, Vida, Lovren, Vrasljko; Rakitic, Rebic, Modric; Perisic, Mandzukic, Kramaric

Nigeria: Uzoho; Elderson, Troost-Ekong, Balogun, Shehu; Onazi ,Ndidi; Moses, John Obi Mikel, Iwobi; Iheanacho

Einen direktes Aufeinandertreffen zwischen diesen beiden Teams gab es bisher noch nicht.

Anpfiff der Partie ist heute Abend um 21 Uhr MEZ in Kaliningrad. Das ZDF wird die Partie live im deutschen Free-TV übertragen. Parallel dazu kann man die Partie auch im kostenlosen Online Livestream in der ZDF-Mediathek verfolgen.

Foto: Foto: AB Visual Arts / shutterstock.com