Europa League: Rijeka verspielt 2:0-Führung gegen Athen und scheidet aus

Der HNK Rijeka ist am 5. Vorrundenspieltag in der UEFA Europa League nicht über ein 2:2-Unentschieden beim AEK Athen hinausgekommen und hat den Sprung in die EL-Zwischenrunde verpasst. Bitter ist die Tatsache, dass der kroatische Meister eine 2:0-Führung noch aus der Hand gegeben hat.

Schluss, aus und vorbei! Der HNK Rijeka hat gestern Abend seine letzte Chance verspielt sich noch für die Zwischenrunde in der UEFA Europa League zu qualifizieren. Der kroatische Meister kam am 5. Vorrundenspieltag nicht über ein 2:2-Unentschieden gegen den AEK Athen heraus und ist damit einen Spieltag vor Ende der Gruppenphase bereits ausgeschieden.

Gorgon-Doppelpack reicht nicht für den Sieg

Rijeka hat einen perfekten Start in das Spiel erwischt und ging vor rd. 20.000 Zuschauern im OAKA Spiros Louis bereits nach 8. Minuten durch Alexander Gorgon mit 1:0 in Führung. In der 26. war Gorgon erneut zur Stelle und erhöhte auf 2:0 für den HNK. Zu diesem Zeitpunkt hatte Rijeka das Spiel im Griff und die drei Punkte schienen in greifbarer Nähe zu sein. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte fing man sich jedoch durch Araujo den 1:2-Anschlusstreffer.

Im zweiten Spielabschnitt übernahmen die Gastgeber immer mehr die Initiative und glichen in der 55. durch Christodoulopoulos zum 2:2 aus. Kurz vor Ende der Partie setzte Araujo einen Ball aus 5 Meter noch an die Latte, am Ende blieb es jedoch bei der Punkteteilung.

Mit dem Punkt hat Athen einen große Schritt in Richtung EL-Zwischenrunde gemacht. Den Griechen reicht am letzten Spieltag ein weiteres Unentschieden um den zweiten Platz in der Gruppe D zu verteidigen. Rijeka empfängt zum Abschluss der Vorrundenphase den AC Milan in der Rujevica, rein sportlich betrachtet hat diese Partie jedoch keinen echten Wert mehr, denn Milan ist bereits für die nächste Runde qualifiziert und Rijeka ausgeschieden.

Foto: PIXSELL