WM 2018: Kroatiens vorläufiger WM-Kader steht fest!

Auf 32 mach 23. Nationaltrainer Zlatko Dalic hat Kroatiens vorläufigen WM-Kader für Russland bekannt geben. Bis zum 4. Juni muss er noch neun Spieler streichen. Im vorläufigen Aufgebot stehen neben Topstar Luka Modric von Real Madrid auch vier aktuelle und mehrere ehemalige Bundesliga-Profis.

In Gruppe D wird Kroatiens Nationalmannschaft auf Argentinien, Nigeria und Island treffen. Vor allem in der Offensive haben die Kroaten bärenstarke Spieler zur Verfügung. Luka Modric von Real Madrid gilt als einer der besten Spielgestalter der Welt. Die ehemaligen Bundesliga-Spieler Mario Mandzukic (Juventus Turin) und Ivan Perisic (Inter Mailand) gelten als Superstars der italienischen Serie A. Der Ex-Schalker Ivan Rakitic ist seit Jahren ein fester Bestandteil im Mittelfeld des FC Barcelona.

Auch vier aktuelle Bundesliga-Profis stehen im 32-Mann-Aufgebot. Schalkes Winter-Neuzugang Marko Pjaca (15 Länderspiele, ein Tor), der Frankfurter Ante Rebic (14 Länderspiele, ein Tor), der formstarke Andrej Kramaric (29 Länderspiele, acht Tore) von der TSG Hoffenheim und Leverkusens Tin Jedvaj (zehn Länderspiele) können sich Hoffnungen auf das Turnier in Russland machen.

Das ist Kroatiens vorläufiger WM-Kader

Tor:
Danijel Subasic (AS Monaco), Lovre Kalinic (KAA Gent), Karlo Letica (Hajduk Split), Dominik Livakovic (Dinamo Zagreb)
Abwehr:
Borna Barisic (NK Osijek), Duje Caleta-Car (Red Bull Salzburg), Vedran Corluka (Lokomotive Moskau), Sime Vrsaljko (Atletico Madrid), Tin Jedvaj (Bayer 04 Leverkusen), Dejan Lovren (FC Liverpool), Matej Mitrovic (FC Brügge), Zoran Nizic (Hajduk Split), Josip Pivaric (Dynamo Kiew), Borna Sosa (Dinamo Zagreb), Ivan Strinic (Sampdoria Genua), Domagoj Vida (Besiktas Istanbul)
Mittelfeld:
Milan Badelj (AC Florenz), Filip Bradaric (HNK Rijeka), Marko Rog (SSC Neapel), Marcelo Brozovic (Inter Mailand), Mateo Kovacic (Real Madrid), Luka Modric (Real Madrid), Mario Pasalic (Spartak Moskau), Ivan Rakitic (FC Barcelona)
Angriff:
Duje Cop (Standard Lüttich), Ivan Santini (SM Caen), Nikola Kalinic (AC Mailand), Andrej Kramaric (1899 Hoffenheim), Mario Mandzukic (Juventus Turin), Ivan Perisic (Inter Mailand), Marko Pjaca (Schalke 04), Ante Rebic (Eintracht Frankfurt)

Foto: CROPIX