WM-Playoffs 2018: FIFA sperrt Kostas Manolas wegen Gelb-„Manipulation“

Bittere Nachrichten für die griechische Nationalmannschaft. Der Fußball-Weltverband FIFA hat gestern bekannt gegeben, dass Abwehrchef und Leistungsträger Kostas Manolas wegen einer Gelb-„Manipulation“ für ein Spiel gesperrt wird. Damit verpasst der 26-jährige Innenverteidiger das WM-Playoff-Hinspiel am 9. November gegen Kroatien in Zagreb.

Griechenland muss einen herben Rückschlag im Kampf um die WM 2018 hinnehmen. Michael Skibbe wird am kommenden Donnerstag, beim WM-Playoff-Hinspiel in Zagreb gegen Kroatien, auf Kostas Manolas verzichten müssen. Der 26 Jahre alte Abwehrspieler vom AS Rom hat sich jedoch nicht verletzt, sondern wurde von der FIFA gestern für ein Spiel wegen „Manipulation“ gesperrt.

Manolas hat sich im vorletzten WM-Qualifikationsspiel gegen Zypern in der 90. Minute wegen eines Zeitspiels laut dem Fußball-Weltverband absichtlich eine Gelbe Karte eingehandelt. Der Innenverteidiger wollte sich damit laut der FIFA für das letzten Gruppenspiel der Griechen drei Tage später gegen Gibraltar eine Sperre erzwingen, um unbelastet von Gelben Karten in den wichtigeren Playoff-Spielen gegen Kroatien wieder dabei sein zu können. Für das Rückspiel am 12. November in Priäus wird Manolas wieder spielberechtigt sein.

Aus kroatischer Sicht sind dies „sehr gute“ Nachrichten, denn Manolas ist der „Star der Mannschaft“ und gehört zweifelsfrei zu den Leistungsträgern bei Hellas.

Foto: romapress.us