HNS-Präsident Davor Suker stärkt Ante Cacic den Rücken

HNS-Präsident Davor Suker hat sich nach der 0:1-Niederlage gegen die Türkei über die aktuelle Situation in der WM-Qualifikation 2018 geäußert und auch zur Zukunft von Ante Cacic. Suker hat dem 64-jährigen den Rücken gestärkt und setzt nach wie vor auf Cacic als Nationaltrainer.

Die Stimmung rund um die kroatische Nationalmannschaft ist nach der gestrigen 0:1-Niederlage gegen die Türkei (mal wieder) alles andere als optimal. Im Mittelpunkt der Kritik von Fans und Medien steht Nationaltrainer Ante Cacic. Es gibt nicht wenige Fußballfans in Kroatien die eine vorzeitige Entlassung des 64-jährigen fordern, doch davon möchte HNS-Präsident Davor Suker nichts wissen. Suker äußerte sich nach dem Spiel wie folgt zu den Spekulationen rund um Cacic: „Es ist nicht einfach nach solch einem negativen Ergebnis, aber wir müssen an unsere Spieler und den Nationaltrainer glauben.“ Auf erneute Nachfragen der Journalisten über eine mögliche Entlassung von Cacic reagierte Suker sichtlich genervt: „Ante Cacic? Schauen Sie in mein Gesicht, wir sind ernsthafte Leute, nicht so wie ihr.“

Suker ist, genau wie Cacic, davon überzeugt, dass Kroatien den direkten Sprung zur WM 2018 schaffen wird: „Ich habe bereits gesagt, dass uns Tore fehlen, aber wir müssen positiv bleiben. Ich glaube an eine WM-Teilnahme, an den Nationaltrainer und an unsere Spieler. Ich hasse es wenn wir anfangen zu kalkulieren, wir haben das beste Torverhältnis und müssen nun gegen Finnland gewinnen. Danach sehen wir weiter.“

Es bleibt nur zu hoffen, dass sich das Vertrauen von Suker in Cacic am Ende auszahlen wird. Sollte Kroatien die WM-Teilnahme 2018 verpassen dürften nicht nur die Tage von Ante Cacic als kroatischer Nationaltrainer gezählt sein, sondern auch jene von Suker als HNS-Präsident.

Foto: PIXSELL