Nächster Schock für die Vatreni! Danijel Subasic fällt wochenlang aus

Nach der bitteren Verletzung von Mateo Kovacic hat es mit Danijel Subasic nun einen weiteren kroatischen Nationalspieler erwischt. Die Nr. 1 im kroatischen Tor hat sich übereinstimmenden Medienberichten zu Folge eine Sprunggelenksverletzung zugezogen und wird damit mindestens drei Wochen ausfallen. Ein Einsatz von Subasic in der WM-Qualifikation 2018 Anfang Oktober scheint damit mehr als fraglich zu sein.

Die kroatische Nationalmannschaft erwischt es zur Zeit knüppelhart, das Verletztenlazarett bei den Vatreni wird immer größer und größer. Erst gestern wurde bekannt, dass Mateo Kovacic verletzungsbedingt zwei Monate ausfallen wird und nun hat es mit Danijel Subasic auch die kroatische Nr. 1 erwischt.

Kroatischen Medienberichten zu Folge hat sich der 32-jährige Torhüter vom AS Monaco diese Woche eine Sprunggelenksverletzung im Training zugezogen und wird mindestens drei Wochen pausieren müssen. Damit dürfte ein Einsatz Anfang Oktober in der WM-Qualifikation 2018 gegen Finnland (6.10) und die Ukraine (9.10) mehr als fraglich sein. Eine offiziell Bestätigung der Verletzung seitens der Monegassen steht bisher noch aus. Für Subasic wird aller Voraussicht nach Lovre Kalinic in die Mannschaft rücken.

Badelj, Corluka, Kovacic und Subasic fehlen im Schlussspurt der WM-Qualifikation 2018

Kroatiens Nationaltrainer Ante Cacic plagt sich vor dem Hintergrund der neuesten Ausfälle derzeit mit massiven Verletzungssorgen herum. Neben Subasic und Kovacic wird auch Abwehrchef Vedran Corluka verletztungsbedingt im Oktober nicht einsatzfähig sein. Der 31-jährige leidet an einem Achillessehnenanriss und pausiert bereits seit Wochen. Auch Marko Pjaca ist nach seinem Kreuzbandriss nach wie vor noch nicht fit. Zu allem Überfluss wird Milan Badelj das Spiel gegen Finnland wegen einer Gelbsperre ebenfalls verpassen.

Es wird spannend zu sehen wie Cacic all diese Ausfälle kompensieren möchte und es bleibt nur zu hoffen, dass in den kommenden Tagen bzw. Wochen keine neuen Verletzungen hinzukommen.

Foto: PIXSELL