Luka Modric: Es wird ein schweres und vor allem kampfbetontes Spiel

Die kroatische Nationalmannschaft empfängt morgen Abend Griechenland zum Playoff-Hinspiel im Maksimir Stadion. Kroatiens Kapitän Luka Modric hat sich auf der Abschlusspressekonferenz vor dem Spiel zu der Begegnung geäußert und betont, dass die Vatreni ein schweres und vor allem sehr kampfbetontes Duell erwartet.

In weniger als 24 Stunden ist es soweit, dann steht das erste von zwei Finalspielen für die kroatische Nationalmannschaft an. Das Team von Zlatko Dalic trifft in den WM-Playoffs 2018 in Zagreb auf Griechenland. Kroatien möchte sich mit einem Sieg im Hinspiel eine gute Ausgangspostion sichern. Kroatiens Kapitän Luka Modric stand heute den Journalisten und Medienvertretern in der Abslchuss-PK vor dem Spiel Rede und Antwort.

Der 32-jährige Mittelfeldspieler betonte, ähnlich wie Nationaltrainer Zlatko Dalic, dass es ein sehr intensives Spiel wird: „Wir erwarten sein sehr schweres und vor allem umkämpftes Spiel. Am wichtigsten wird es sein, dass wir die Ruhe bewahren und wir nicht überhastet auftreten. Wir werden uns Chancen erspielen und wir müssen zum richtigen Zeitpunkt konzentriert sein.“

Durch die Sperre von Kostas Manolas muss Griechenland morgen Abend auf einen seiner wichtigsten Spieler verzichten. Laut Modric ist Griechenland jedoch mannschaftlich sehr geschlossen: „Ich würde niemand besonders hervorheben. Sie treten als Mannschaft kompakt auf. Sie haben Spieler welche in großen europäischen Vereinen unter Vertrag stehen und das zeigt wie gut der Kader besetzt ist.“

Luka Modric: Die Stimmung in der Mannschaft ist gut

Viele Fans und Experten sehen Kroatien als „klaren“ Favoriten. Auch das Wettportal sportwettenonline.org rechnet mit einem kroatischen Sieg morgen Abend. Laut Modric wird es jedoch kein Spiel mit vielen Toren. Griechenland wird sich darauf fokussieren kein Gegentor zu kassieren: „Natürlich ist es immer einfacher, wenn der Gegner offener agiert, aber gegen solche Teams muss man geduldig bleiben und vor allem schnell spielen. Wir müssen Ball und Gegner laufen lassen.“

Nach dem Trainerwechsel von Ante Cacic zu Zlatko Dalic scheint sich die Stimmung innerhalb der kroatischen Nationalmannschaft zum positiven gewendet haben. Auch Modric betonte nochmals, dass die Atmosphäre innerhalb der Mannschaft gut ist: „Die Atmosphäre ist gut, wie immer. Das ist keine Floskel. Natürlich reden wir viel über die beiden Spiele. Wir können es kaum erwarten bis es losgeht und wir wollen dort weiter machen, wo wir in der Ukraine aufgehört haben. Es ist aber auch erst das Hinspiel und wir dürfen nicht versuchen im ersten Spiel bereits alles zu klären.“

Foto: PIXSELL